LVZ heute zum Adventsmarkt

Foto André Kemper
Foto André Kemper

Klein aber fein lautete gestern das Motto des Adventsmarktes am Kees´schen Park in Markkleeberg. Schon kurz nach Elf drängten sich die ersten Besucher, viele kamen gleich nach dem Gottesdienst aus der benachbarten Martin-Luther-Kirche, um zu schauen, zu probieren und um in Familie oder mit Freunden zu genießen.

 
Dicht umlagert war Schokoladenmann Patrick Walter aus Burgstädt bei Chemnitz. Kakaobohnen, Kakaotee, heiße Schokolade, Weihnachtsschokolade mit Kardamom, Orange und Zimt - bei ihm gab es alles, was das Herz begehrt.

Aber auch erstaunte Gesichter: "Kakao ist von Haus aus nicht so süß, wie wir ihn heute kennen", erklärte Walter einer jungen Frau, die Schokolade kostete. Indes, die Kasse klingelte bei ihm ganz munter.

 

Genauso wie nebenan, wo handgerollte Kerzen von der Leipziger Manufaktur Wolf angeboten wurden.

Wer ganz individuell schenken möchte, fand bei "Frau Zartfuss" extra angefertigtes Weihnachtspapier und Lebensweisheiten von Christian Morgenstern.

Kaffeeduft lockte viele in die Rösterei Alber, andere bevorzugten Glühwein.

Die Jüngeren scharten sich derweil um die Feuerschale und ließen sich ihr Knüppelbrot schmecken oder bastelten im Kaminzimmer. 

 

Für den passenden musikalischen Rahmen sorgten das Markkleeberger Männer-Quintett und der Posaunenchor unter Leitung von Kantor Frank Zimpel.

"Wirklich eine hübsche Idee, der Besuch hat sich gelohnt", machte die Markkleebergerin Jutta Födisch Veranstalter Thomas Recknagel vom Café "Brot & Kees" ein dickes Kompliment. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0